Digitales Meinungsbild 2019 geht online

Heute ist es soweit, vor ein paar Wochen habe ich das Projekt Digitales Meinungsbild Falkenstein/Harz angekündigt gehabt.
In der Zwischenzeit ist aber auch einiges passiert, oder eher kaum was passiert, je nach dem wie man es betrachtet.
 
Ende September habe ich nach der Stadtratssitzung in Ermsleben der Verwaltung eine Email geschickt mit der bitte, diese Email an den Stadtratsvorsitzenden als auch die Stadtratsmitglieder zu schicken. In dieser bot ich den Stadtratsmitgliedern die möglichkeit mich zu kontaktieren um mehr über das Projekt zu erfahren und auf Fragen persönlich einzugehen. Ich bot an mich mit JEDEM Stadtratsmitglied persönlich zu treffen um das Projekt und die Idee dahinter zu erörtern.
Trotz meines Fehlers, das ich das Projekt eigentlich schon am 07. Oktober online stellen wollte, und versehentlich 07.11. angab, stand ich zu meinem Wort und wollte den Stadtratsmitgliedern bis dahin die Zeit geben sich bei mir zu melden um auf Fragen etc. eingehen zu können und eventuell weitere Projekte zu besprechen.
Leider hat sich in diesen 2 Monaten, keiner der Stadträte bei mir gemeldet trotz Angabe von privater Handynummer und Email Adresse.
Ein Dialog konnte daher nicht stattfinden, was ich sehr schade finde. Denn eigentlich wollte man das Thema auf eine Stadtratssitzung Anfang 2020 vertagen.
 
Letzte Woche erhielt ich dann eine Email im Auftrag vom Bürgermeister Herrn Wycisk, den Inhalt des relevanten Textes zitiere ich, da es sich hierbei um eine Öffentlichkeitsperson handelt und ich dem Projekt Transparenz entgegenbringen möchte:
 
„Sehr geehrter Herr Kirpeit,
 
zu Ihrem vorgeschlagenen Projekt, einer Online – Befragung in der Stadt Falkenstein/Harz, möchte ich Ihnen folgenden Sachstand mitteilen:
 
Seit 2018 bemühe ich mich um Fördermittel für ein umfassendes Demographie-Projekt in der Stadt Falkenstein/Harz. Ein Bestandteil dieses Projekts werden unter anderen repräsentative Befragungen und Analysen der hier lebenden Bevölkerung sein. Sie werden alle Lebensbereiche der Bevölkerung sowie der Wirtschaft tangieren und entsprechend ausgewertet werden. Erste positive Signale für den Projektstart in Mitte 2020 gibt es bereits.
 
Die datenschutzrechtliche Prüfung einer Erhebung von Bevölkerungsstimmungen durch Dritte im Auftrag der Stadt kam zu einer negativen Bewertung durch unsere Datenschutzbeauftragten.
Ich bitte Sie daher um Verständnis und danke Ihnen nochmals für Ihr Arrangement.“
 
Ich möchte diese Email nicht bewerten, interpretiere jedoch aus dem Kontext das die Stadt kein Interesse hat, ebenfalls ist nichts von meinem Angebot, als Unternehmer und Webentwickler ehrenamtlich in der Arbeitsgruppe Digitalisierung mitzuwirken, zu lesen.
Da ich dies bereits mehrmals Anbot und keine Reaktion darauf folgt werde ich das Angebot nicht weiter kommunizieren und erwarte das man nun auf mich zugeht bei entsprechendem Interesse.
 
Das Projekt Digitales Meinungsbild Harz wird nicht im Auftrag der Stadt Falkenstein/Harz stattfinden, sondern als eigenes Projekt im Harz. Das „Digitale Meinungsbild Harz 2019“ steht somit allen Bürgern im Harz zur Verfügung, da jedoch keine Kommune derzeit im Projekt involviert ist, werden die Daten nur statistisch ausgewertet zb. Wie viele Menschen sehen Probleme in der Wirtschaft oder Wohnraum etc., direkt geschriebenes Feedback der Bürger wird nicht veröffentlicht.
Die Umfrage ist anonym und kann nicht zurück verfolgt werden, um Manipulation etc. zu verhindern kann jeder nur 1x seine Meinung abgeben. Wer die Chance nicht nutzt, hat dann Pech gehabt.
 
Das Projekt Digitales Meinungsbild Harz geht heute am 07.11.2019 um 10 Uhr online.
 
Wer sich das ganze als Podcast anhören möchte, auch dafür habe ich eine kurze Podcast Episode veröffentlicht: Episode 14: Digitales Meinungsbild Harz geht online